Unsere Ragdoll allgemein - Harmonie aus Schönheit und Charme

Diese ursprünglich aus Kalifornien/USA stammende Rasse erfreut sich auch bei uns einer immer größeren Beliebtheit. Aber weshalb entscheiden sich immer mehr Katzenfreunde für die Ragdoll?

Sind es ihre leuchtend blauen Augen, die einen beinahe magisch in ihren Bann ziehen. Die so viel Liebenswürdigkeit und Sanftmut ausstrahlen, daß man manchmal das Gefühl hat, in diesem unendlichen Blau zu versinken und direkt in die Seele dieser bezaubernden Geschöpfe zu blicken?

Ist es ihr halblanges Fell, welches auf Grund seiner besonderen Beschaffenheit weder zum Verfilzen noch zum Verknoten neigt und unweigerlich an feinste Seide erinnert?

Ist es ihre Größe? Die Ragdoll läßt sich zwar bei ihrer Entwicklung viel Zeit, braucht sie doch etwa drei Jahre, bis sie ausgewachsen und voll ausgefärbt ist. Ein ausgewachsener Ragdoll-Kastrat bringt dann aber bei einer Länge von etwa einem Meter bis zu 9 kg auf die Waage. Kätzinnen sind kleiner und wiegen im Schnitt fast 3 kg weniger.

Oder liegt es etwa daran, daß es die Ragdoll in vielen attraktiven Versionen und Farben gibt? Die Versionen Bicolor, Mitted und Colorpoint kommen in Kombination mit den Farben Seal, Blue, Chocolate, Lilac, Flame (Rot), Cream und Tortie vor. Zusätzlich bringt Lynxpoint (Tabbypoint) weitere schöne Ragdollvarianten, da sie über die jeweilige Version und Farbe ein interessantes Streifenmuster legt.

All dies könnte wohl schon Grund genug sein, sich für eine Ragdoll zu entscheiden.

Wer aber jemals eine Ragdoll in ihrer gewohnten Umgebung kennengelernt hat, der weiß, daß die Faszination, welche von dieser Rasse ausgeht, nicht allein auf ihrer Schönheit beruht.

Es ist vielmehr ihr unverwechselbares, kaum mit Worten zu beschreibendes, liebes und sanftes Wesen, welches die Ragdoll zu etwas ganz besonderem in der Katzenwelt macht.

Einige bemerkenswerte Eigenschaften der Ragdoll:

Anders als andere Katzen machen sich die meisten Ragdolls beim Hochheben nicht steif, sondern sie lassen sich im Arm "ihres Menschen" wie eine Stoffpuppe hängen.

Alle Katzen sind neugierig, aber die Ragdoll ist interessiert. Sie will immer genau wissen, was um sie herum vorgeht. Vielleicht ist dies mit ein Grund, warum sie oftmals wie eine Klette an "ihrem Menschen" hängt und ihm auf Schritt und Tritt folgt...... man könnte ja etwas verpassen! Zudem ist die Ragdoll nur ungern allein. Lieber kommt sie überall mit hin. Und weil sie einem sowieso immer hinterherläuft, ist es gar nicht so schwer, sie an eine Leine zu gewöhnen.

Ihr genügt es auch nicht, alles Neue nur zu beschnuppern. Sie muß anfassen, begreifen. Die Ragdoll ist sehr intelligent, vieles lernt sie, indem sie aufmerksam beobachtet und zuschaut.

Es ist nicht schwierig, eine Ragdoll zu erziehen. Aber Vorsicht - genau so leicht gelingt es ihr, sich "ihren Menschen" um die Pfote zu wickeln.

Auf ihr fremde Geräusche reagieren manche Ragdolls mit einem unheimlich klingenden, tiefen, grollenden Knurren. Dabei zieht sie sich aber nicht etwa zurück, sondern sie geht der Sache auf den Grund. Diesem Verhalten der Ragdoll ist es wohl zu verdanken, daß manchmal behauptet wird, sie kenne keine Furcht.

Es gäbe noch eine Menge über die Ragdoll zu berichten. Aber wenn Sie sich für eine Ragdoll interessieren, dann wenden Sie sich am besten an einen Züchter der R.A.G. und vereinbaren mit ihm einen Besuchstermin.

Denn es ist, wie gesagt, fast unmöglich, das Wesen und den Charakter der Ragdoll in Worte zu fassen. Man muß sie einfach erleben, um sich mit eigenen Augen davon zu überzeugen, daß die Ragdoll einfach unbeschreiblich ist.